Simultan

Wir sind die Stimme im Ohr, die es Ihren Konferenzteilnehmern ermöglicht, den Ausführungen des englischsprachigen Vortragenden zur Zukunft der IT in Ihrer Muttersprache zu lauschen – in Echtzeit, also simultan.

Konsekutiv

Wir sind diskret aber wirkungsvoll an Ihrer Seite, wenn Sie die Delegation Ihrer ausländischen Partnerstadt beim Abendempfang auf deutsch willkommen heißen - wie protokollarisch oft vorgeschrieben. Zeitversetzt und in gut verdaulichen Abschnitten übertragen wir Ihre Rede konsekutiv in die Sprache Ihrer Gäste. Dank unserer Notations- und Präsentationstechnik geht dies ohne inhaltliche und rhetorische Verluste.

Flüsterdolmetschen

Eine Zwischenlösung mit minimalem technischen Aufwand ist das Flüsterdolmetschen. Hierfür benutzt man eine sogenannte Personenführungsanlage, mit der die Simultanverdolmet­schung für eine begrenzte Anzahl von fremdsprachigen Teilnehmern drahtlos übertragen wird.

divider

Weitere Leistungen

Wir übernehmen darüber hinaus gern schriftliche Übersetzungsarbeiten – gerade auch von Sitzungsunterlagen – sowie voice-overs und andere Sprechertätigkeiten.

Netzwerk

Unsere Hauptarbeitssprachen sind Deutsch, Englisch und Dänisch, wir bieten aber auch Französisch und Spanisch an. Sollten bei Ihrer Veranstaltung weitere Sprachkombinationen gefordert sein, können wir dank unseres weitgespannten Kollegennetzwerks Teams mit professionellen Konferenzdolmetschern zusammenstellen. Diese sind mehrheitlich Mitglieder im Internationalen Verband der Konferenzdolmetscher (aiic) und wir kennen die Kollegen in den meisten Fällen persönlich.

Aller guten Dinge sind drei – Unser Selbstverständnis

 

* Anmerkung im Sinne des Gender Mainstreaming: Selbstverständlich sind mit den männlichen Nomina agentis hier gleichzeitig die weiblichen Kolleginnen gemeint: Sie stellen übrigens ca. 70% aller professionellen Dolmetscher.

divider

language matters zeigt Gesicht

1979 geboren bei Stuttgart

Studienaufenthalte in Edinburgh, Schottland und Montreal, Kanada

Abschluss zum Diplom-Dolmetscher am Institut für Übersetzen und Dolmetschen (IÜD) der Uni Heidelberg

Mitglied im Internationalen Verband der Konferenzdolmetscher aiic

1958 geboren im schönen Hamburg

Schule und Uni (Staatsexamen) in Hamburg

Lehrtätigkeit im Norden Großbritanniens

Ausbildung zum EU-Konferenzdolmetscher an der
Copenhagen Business School und aiic-Mitglied

Masters of Many Trades

Im Folgenden eine Auswahl an Themen, mit denen Johannes Weber und Niels Hamdorf sich seit 1990 beschäftigt haben. Für den intellektuell Interessierten zeigt sich in der Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Fachgebieten: Wenn man sich gewissenhaft und mit Begeisterungsfähigkeit daran macht, ist jedes Thema interessant, bietet faszinierende Einblicke und man erkennt bei der Beschäftigung damit Zusammenhänge, die das Leben verändern. Die Vielfalt der Sprachregister und Fachjargons ist so reich wie die biologische Artenvielfalt und die Welt schillert umso bunter, je mehr davon wir aktiv pflegen. Language matters

Von der Amtsgerichtsverhandlung in Verkehrssachen über Depositions (außergerichtliche Zeugenvernehmungen) durch amerikanische Anwälte in Deutschland bis zu internationalen Schiedsgerichtsverhandlungen;

Vom Kunstrecht-Symposium und der International Sports Law Conference an der Bucerius Law School in Hamburg über die Vernehmung von Drogenschmugglern aus dem Hamburger Hafen durch den Untersuchungsrichter bis zum German British Forum, veranstaltet von der British Chamber of Commerce in Germany;

Vom Antrittsbesuch des EU-Parlamentspräsidenten in Dänemark über die abschließenden Verhandlungen zum deutsch-dänischen Staatsvertrag zum Bau einer festen Fehmarnbelt-Querung bis zum Besuch einer neuseeländischen Parlamentsdelegation beim Hamburgischen Verfassungsgericht;

Von der HV des ältesten deutschen Autobauers mit zehntausend Aktionären in Berlin über Testfahrten mit 18-Tonnern in Ostfriesland bis zum Training-Workshop für Kfz-Mechaniker im Ländle;

Vom Besuch einer Hongkonger Delegation bei der Hamburger Hochbahn mit Selbstfahrertest über Verhandlungen mit dem Eisenbahnbundesamt bis zu Logistikkonferenzen über den multimodalen Verkehr;

Von der weltgrößten Messe für Schiffbau und Schiffszulieferer über Kongresse der Kreuzfahrtbranche bis zur Normierungsarbeit bei den europäischen Binnenschiffern;

Von der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung über eine Anhörung im Kieler Landtag zu Datenrechtsfragen im Zusammenhang mit den sozialen Medien bis zu Regierungskonsultationen auf Bundesministerebene;

Von der Leitmesse des Rohrleitungsbaus über die Taufe von Errichterschiffen für Offshore- Windparks bis zur Tunnelelemente-Fertigung für die Feste Fehmarnbelt-Querung;

Von der CeBIT über die Euro-Tier-Messe in Hannover bis zur Hamburger Offshore-Wind;

Vom International Congress of Psycho-Oncology über den Weltkongress Musiktherapie bis zu Traumreisen mit einem Zukunftsforscher;

Vom 350. Jahrestag des Westfälischen Friedens in Münster über eine internationale Tagung zur Militärgeschichte bis zur Konferenz über den Aussöhnungsprozess im ehemaligen Jugoslawien;

Vom Einfahren in ein Kohlebergwerk in Sprockhövel über den Flug mit dem Bundesgrenzschutz-Hubschrauber zur Sicherheitskonferenz auf Helgoland bis zum Mittagessen auf einem russischen Eisbrecher in Murmansk;

Von den Betriebsinterna deutscher Großbanken über Anleger-Roadshows milliardenschwerer Investmentfonds bis zu Gesellschafts-Galas führender Wirtschaftsprüfungsunternehmen;

Von der Inspektion deutscher Schlachthöfe durch die EU-Kommission über Food Safety Audits bis zu Fraktions- und Ausschusssitzungen des Europäischen Parlaments;

Vom live-Interview mit dem amerikanischen Botschafter in den ARD-tagesthemen über Gespräche des deutschen Altkanzlers mit anderen Elder Statesmen im Gästehaus des Hamburger Senats bis zur Pressekonferenz bei Vorstellung der deutschen Fassung der BBC-Produktion „Teletubbies“;

Von der Europäischen Betriebsratssitzung in der schwedischen Einöde über Betriebsversammlungen („town hall meetings“) bei global tätigen Agrarrohstoffunternehmen bis zu den Quartalsberichten eines Chemie-Giganten im werkseigenen TV;

Von den „Untoten“ – einer künstlerischen Auseinandersetzung mit Zombies auf Kampnagel in Hamburg über das Gespräch mit New Yorker Christopher-Street-Day-Veteranen im Rotlichtmilieu –bis zum Korallenhäkeln in nicht-euklidischen Räumen;

Von der Delegationsreise des Europäischen Parlaments an das Nordkap über eine zweitägige Konferenz-Kreuzfahrt mit den Franchisenehmern eines großen Caterers in der Adria bis zum Festbankett im Kaisersaal des Hamburger Rathauses;

Von Straßenmarkierungsfahrzeugen über Elektro-Isolierlacke und -systemeaus der Umgebung von Hamburg bis zu Zubereitungen für die Lebensmittelindustrie, die ein Traditionsunternehmen in Schleswig-Holstein in alle Welt exportiert;

divider

Rund zwei Drittel unserer Auftraggeber sind Wirtschaftsunternehmen. Sie achten sehr genau auf den „value for money“ und bedienen sich gern unserer Fachkompetenz, wenn fließendes Englisch allein nicht ausreicht, z.B. bei Hauptversammlungen von AGs, bei Betriebsversammlungen, bei denen ein fremdsprachiger Managementvertreter zur gesamten Belegschaft spricht, bei Verhandlungen mit ausländischen Investoren, bei Eurobetriebsratssitzungen und in Wirtschaftsausschüssen, bei Roadshows von Investmentfonds, Aufsichtsratssitzungen, Bilanzpressekonferenzen,  TV-Interviews, Planfeststellungsverfahren und bei vielen anderen Gelegenheiten, in denen die Babel-Experten gebraucht werden.

Auf ein Wort … oder mehr

Johannes Weber

Tel: +49 (0)40 22821160
Mobil: + 49 (0)172 69 040 44
info@johannesweber.net

Niels Hamdorf

Tel: +49 (0)40 4904807
Mobil: +49 (0)171 3520910
hamdorf@t-online.de

Anschrift

Bötelkamp 31
D-22529 Hamburg
www.language-matters.de